Jetzt mitmachen!  
Direkt-Aufruf :
Ischämiezeit !

Sehr geehrter Doc Wolf !

Im Hinblick auf gängige Praktiken innerhalb der BDSM-Szene zu der auch meine Wenigkeit sich seit geraumer Zeit hingezogen fühlt würde mich als ausbebildeten Rettungsassistenten der aufgrund einer Autoimmunerkrankung (Myositis Ocularis)(früher Pseudotumor Cerebri) seit nunmehr 6 Jahren aus seinemBeruf ausgeschieden ist, sehr interessieren welche Ischämietoleranz bei den #Ho*** besteht. Darüber hinaus auch bei jenem Organ das zumindest anatomisch darüberliegt !Für ihr Verständnis und ihre Kompetenz im Bezug auf diese Frage (in keinster Weise ironisch gemeint)bedanke ich mich recht herzlich!Allerliebste Grüße , in Sympathie , arriere !
2 Kommentare & Antworten
arriere: Sehr geehrter Doc Wolf !Mit der Nächsten (ich hoffe mir erlaubten legitiemen Frage) begebe ich mich nicht allzusehr auf stupiden Niveau !In Gängigen BDSM-Videos wie auch rein schriftlichen Veröffentlichungen zum Thema offenbart sich immer wieder das Szenario einer vermeintlichen "Herrin" (Offensichtlich eine Raucherin) die beim Geniessen ihrer Zigarette derren Asche immer wieder in den Mund ihres(ich hoffe) "selbsterkohrenen" "-Sklaven"- abtippt !(Wie drückt man einen solchen Vorgang aus ???)!Frage: Mit welchen respiratorischen, gastrointestinalen und nicht zuletzte renalen Folgeerscheinungen ist ein solcher Vorgang verbunden ???Diese Frage ist mitnichten ironisch zu verstehen und ich habe diesbezüglich nicht die geringsten Probleme damit meine wahre Idendität preis zu geben!Ich denke einfach nur daß INFORMATION ein unentbehrliches Mittel ist sich bei der Wahrnehmung eigener Bedürfnisse zu schützen und bin sehr dankbar dafür daß Menschen wie sie ihr Fachwissen preisgeben um Menschen wie mir diese Möglichkeit zu geben !Herzliche Grüße , in Sympathie , arriere !
Burgfrau: Hüten muss man sich hingegen vor neueren Arbeiten im Bereich des "Rauchens" ganz allgemein - leider sind viele neuere Arbeiten massiv von den Interessen sowohl der Raucher- als auch der Nicht-Raucher-Lobby beeinflusst, sodass aktuellere (angebliche...) Forschungsergebnisse von einem neutral denkenden Menschen zumindest in Zweifel gezogen werden müssen und die ungute Situation eintritt, dass man, obwohl das Wissen quantitativ massiv ansteigt auch als Arzt immer mehr zweifelt, welcher Arbeit nun vertraut werden kann und welcher nicht - leider ist die wissenschaftliche Qualität im Verhältnis zur Quantität der Erkenntnisse massiv gesunken.---------------------------------------------------------------------------------

Obwohl ich nie im Leben geraucht habe und es mich auch nicht reizt, kann ich Dir nur aus vollem Herzen zustimmen.Was da für eine Hysterie verbreitet wird, ist schon übelste Manipulation von Ärzten und Bevölkerung. :angry: