Jetzt mitmachen!  
Direkt-Aufruf :
Rasur

Gehört das Thema hier überhaupt hin? Egal, brauche mal dringend versierten Rat!Wie wahrscheinlich viele hier (zumindest die weiblichen Vertreter) entferne ich meine Haare im Intimbereich. Problem: Meine Haut reagiert sehr empfindlich darauf. Entweder müsste ich dreimal am Tag rasieren, damit keine Stoppeln zu fühlen sind, bzw. schon am Abend verursachen die entstehenden Stoppeln Juckreiz, selbst, wenn die Haut am Morgen nach der Rasur noch babyzart war. Im a***breich kann ich gar nicht rasieren und Enthaarungscremes vertrage ich auch nicht, das gibt ein fieses Brennen...Kann ich den gesamten Intimbereich einwach mit #Wachs behandeln? Muss ich da etwas beachten? Welcher #Wachs eignet sich am besten? Ich habe mal davon gehört, dass es in den islamischen Ländern ein Hausrezept gibt für eine Masse aus Honig, Zucker und Zitronensaft, die man selbst anrühren kann. Kennt jemand das Rezept und/oder hat Erfahrung damit?
27 Kommentare & Antworten
fariba: Hallo Anne67,

im gesamten orientalischen Raum treffen sich die Frauen zum HALAWA, das bedeutet sprachlich nicht nur Fest und Süssigkeit sondern auch Haarentfernung. Und genau das ist es auch - eine Mischung aus allem und vor allem ein vergnüglicher Nachmittag :smile:

Um die klebrige Masse herzustellen, erwärmt man zu gleichen Teilen Zucker, Zitronensaft und eine Prise Salz in einem Topf. Unter ständigem Rühren karamellisiert die Masse. Wenn sie anfängt zu brodeln und eine goldene Farbe annimmt, wird der Topf vom Herd genommen. Ob die Konsistenz richtig ist, kann man leicht testen: Einen Tropfen in ein Glas kaltes Wasser geben. Kristallisiert er, dann ist das Halawa fertig, wenn nicht, muss man es noch länger köcheln lassen.

Achtung! - Wasser ruiniert das Halawa! Ist die Masse zu dick, lieber ein #paar Tropfen Sonnenblumenöl dazugeben - das pflegt die Haut zusätzlich.

Anschließend das Halawa zum Abkühlen auf Backpapier gießen und die Reste in kleinen Portionen einfrieren.

Der häufigste Fehler bei unerfahrenen Halawa-Anwenderinnen: Wer zu viel aufträgt oder die Masse aus Angst vor dem #Schmerz zu lange antrocknen lässt, kann sich die Haut verletzen.

Und .. es gibt Halawa auch als Fertgprodukt zu kaufen, was vielleicht die Prozedur erheblich vereinfacht :lol:

Einen recht interessanten Link habe ich gefunden, wo auch alle Risiken bzw zu beachtenden Regeln aufgeführt **** schön, wenn ich Dir ein wenig geholfen hätte.

lieber Grußfariba
Nighthawk: im gesamten orientalischen Raum treffen sich die Frauen zum HALAWA, das bedeutet sprachlich nicht nur Fest und Süssigkeit sondern auch Haarentfernung. Und genau das ist es auch - eine Mischung aus allem und vor allem ein vergnüglicher Nachmittag :smile:



:smile:

... warum denn nur ein vergnüglicher Nachmittag unter Frauen??

Diese ganze Prozedur lässt sich doch hervorragend auch in einen nette Session am Abend einbauen - und lecker ist es noch dazu!

Danke für den Tip


LG Nighthawkder lieber was Süsses im Mund hat als #Wachs oder gar Haare :tongue:


[Bearbeitet am: 18/4/2005 von Nighthawk]
teddy41: da sage ich nur autsch

ne da rasiere ich lieber jeden abend :lol:




liebe grüßeteddy
noctifer: mhm, hab gehört, diese süße klebemasse soll nicht so gut sein, wenn man eine empfindliche scheidenflora hat und zu pilzen neigt... weil zucker = nahrung... aber nix genaues weiß man nicht *zwinker* aber der fachmann antwortet bestimmt noch darauf...

da hätt ich auch noch eine frage. was kann man tun, damit haare nach dem epilieren nicht einwachsen?
anne67: Stimmt, gute Zusatzfrage, dass würde ich auch gerne noch wissen!
Nighthawk: ... oh Gott - bei welchen Themen melde ich mich denn zu Wort - das ist ja schon fast peinlich :smile:


... aber gut, schliesslich war meine ExFrau - so, jetzt weiss auch jeder, dass ich schon mal verheiratet war - Kosmetiktrainerin und ich habe mitbekommen, dass es wohl helfen soll, regelmäßig ein Peeling zu machen, damit die Poren, aus denen die Haare rauswachsen nicht verstopfen und sich das arme kleine unschuldige Häärchen nicht doch lieber nach innen verkrümelt, weil es den Talkpfropfen nicht rausschieben kann.

Wie es natürlich mit einem Peeling im Intimbereich aussieht sollte frau für sich selbst klären.

Bin jetzt mal gespannt, was die anwesenden Ärtze und Kosmetikerinnen dazu sagen - auf eigene Erfahrungswerte kann ich nämlich nicht zurückgreifen, da ich nicht das Problem mit einwachsenden Haaren habe und Erfahrung mit Epiliergeräten schon gar nicht - bin ich froh, dass ich ein Mann bin :bang: :bang:

LG Nighthawkder nach wie vor die Idee mit dem Halawa toll findet :tongue:

[Bearbeitet am: 18/4/2005 von Nighthawk]
ginkgo: bin ich froh, dass ich ein Mann bin
also dazu fällt mir ein, dass rasierte männer schon sehr erotisch sein können...


ansonsten finde ich das rasieren auch eher lästig, aber epilieren ist schmerzhaft...und dieses "halawa" ist im endeffekt doch auch nix anderes als epilieren, oder?

wer hat denn mal ein patentrezept?

fragt ginkgo


[Bearbeitet am: 18/4/2005 von ginkgo]
noctifer: Nighthawk

peeling ist aber auch nicht gleich peeling... gibt welches mit seesand, welches mit mandel- oder pfirsichkernen und keine ahnung was noch alles... die einen sind rauer, die anderen sanfter... :lol:
teddy41: hier mal diese seite für euch, ist ganz interessant und lustig geschrieben ->hier klicken<-



und hier ein reines intimrasur-forum ->hier klicken<- auch sehr interessante erfahrungsberichte


ein hautarzt müsste her :smile:



liebe kuschelige grüßeteddy
stille: Halloalso vorm Rasieren ein schönes Bad, macht die Haut schön weich. Ein Einmalrasierer nur für Intimbereich also keinen anderen Haare damit entfernen.Danach schön mit Babyöl einreiben.#Wachs funktionierte bei mir weniger.Hier auch ein alter Post von hier vielleicht findest du etwasSchönen **** am: 18/4/2005 von stille][Bearbeitet am: 18/4/2005 von stille]
uranella: Das Fertigprodukt heißt Warmwachs, vom Hersteller Veet. Man rupft alle Haare mit einen Ruck aus, das ist nicht schlimmer als Heftpflaster abmachen. In der Schamregion kriege ich schwer völlig trockene Haut hin, und Feuchtigkeit verdirbt das "Wachs" auf Zuckerbasis. Deswegen sind oft mehrere Versuche notwendig bis alle Stoppeln weg sind. Um mit dieser Methode zu enthaaren müssen die Stoppeln 6mm lang sein, somit ist vor der zarten Glätte immer eine Zeit mit Stoppeln zu ertragen.Fazit: meist werde ich ungeduldig und rasiere halt auch wieder.
oraler: Na zum Glück bin ich, scheints, völlig unempfindlich, denn ich rasiere mich mit meinem Gesichtsnassrasierer im Intimbereich alle #paar Tage und verwende im Gesicht Rasierschaum, "da unten" ordinäres Duschgel. Ohne besondere Probleme oder Pickel oder Ausschläge.....LGstephan
Sir_Indy: Meine liebe Subbie #rasiert auch jeden Tag oder spätestens alle zwei Tage während eines heißen Bades mit einem Einwegrasierer. Es stimmt was die anderen gesagt haben, die Haut gewöhnt sich an das regelmäßige Rasieren und Pickelchen entstehen nur noch sehr selten.

Meine Frau #rasiert aber jetzt schon seit über zehn Jahren regelmäßig und mittlerweile nervt es gewaltig.Deswegen werden wir uns jetzt für eine dauerhafte Haarentfernung mit der neuartigen Pulslightmethode entscheiden.Die Haarentfernung war für uns nie nur ein Modetrend und meine Frau will wirklich keine Haare mehr im Intimbereich haben. Außerdem planen wir dort unten ein nettes #Tattoo und auf tätowierten Flächen kann nicht mehr gelasert werden. Deshalb erst die Haarentfernung und dann das #Tattoo.Wir kennen eine Frau, die sich hat lasern lassen und sie hat es nie bereut. Sie sagt, dass die Haut da unten dann richtig samtig weich wird und wirklich dauerhaft haarlos. Die Prozedur soll auch gar nicht mal so schmerzhaft sein. Und mit der neuartigen Technik soll allenfalls an den ganz empfindlichen Stellen noch ein leichtes Ziepen zu spüren sein.Einziger Nachteil, die Behandlung ist recht teuer.Und man sollte es sich gut überlegen, denn wenn die Haare weg sind, dann sind sie weg.

Liebe GrüßeIndy
Sir_Indy: subbie

Ich füge mal zwei Links hinzu, die Dir auf jeden Fall viel Info **** **** Spaß beim lesen

GrußIndy
Marut: Natürlich ist immer das das Beste, von dem die jeweilige überzeugt ist.Aber eines stimmt immer, wer sich das erstemal die Lippen #rasiert wird immer mit mehr oder weniger Hautirritationen rechnen müssen - alles andere ist eine Lüge.(passiert auch Männern, die im Gesicht -andere Baustelle- nach langer Zeit mit Vollbart zur Tat schreiten)

Also ist immer etwas Geduld angebracht, der Haut Zeit zu geben, sich daran zu gewöhnen.Da nun doch vieles für die bewährte NassRasurMethode spricht, hier ein kleiner Erfahrungsbericht:Ein wirklich hervorragendes Mittel ist schlicht und ergreifend Olivenöl. In der Anfangsphase, wenn die Haut noch stark reagiert, mische man es mit Zitronensaft. Das brennt zwar erstmal ziemlich - das muss ja aber garnicht unerwünscht zu sein - ganz im **** der Anfangsphase sollte sie sich die Lippen nicht täglich rasieren, das überfordert die Haupt - alle 3 Tage ist da besser - im Zweifelsfall warten bis die Haut sich wieder beruhigt hat.Trotzdem sollte sie sich jeden Tag die Lippen ausgiebig mit Olivenöl einmassieren - macht ja auch Spass, also warum nicht gleich mehrmals.

Olivenöl macht die nachwachsenden Haare sehr weich - es fühlt sich nicht ganz so stoppelig an und die Haut reagiert dann erheblich gutmütigerer.Wenn sie das einige Zeit durchgehalten hat (bei empfindlichen Frauen kann das Monate dauern) dann ist die mal-eben-Rasur unter der Dusche kein Problem mehr.
uranella: Zur Laserpulsbehandlung:ich habe mir zu Weihnachten eine schenken lassen um meinen Damenbart loszuwerdenEine Sitzung kostet im Gesicht 50.-€, für Intimzone sind 120.- pro Sitzung fällig. Für meine Gesichtsstoppeln sind 4 Sitzungen geplant. Es werden nicht alle Haare auf einmal "erwischt", das hängt mit den Wachstumsstadien zusammen.Man kann abschätzen was ein Kahlschlag privaterer Regionen dann kostet.
Sir_Indy: Man kann abschätzen was ein Kahlschlag privaterer Regionen dann kostet.
Ja klar, wie ich schon sagte, so ein Kahlschlag kann den Geldbeutel ganz schön belasten.Die Info, die wir bekommen haben, heisst, dass bei der Intimzone mit mindestens 6 Sitzungen gerechnet wird, es können aber auch 8 draus werden. Es hängt eben vom Patienten seiner Haarstruktur ab.

Und der genannte Preis vom 120 Euro ist auch der, den wir genannt bekamen und es ist ein günstiges Angebot.Also rechnen wir mit 600 bis 800 Euro! Gut und fair ist, dass die Sitzungen immer billiger werden, je öfter man hin muss. Deswegen kann man auch keinen definitiven Endbetrag nennen.

Bei solchen Beträgen kann ich natürlich schon verstehen, wenn manche tapfer weiter **** ein Betrag schütteln wir uns auch nicht aus den Ärmeln und wir haben schon recht lange dafür gespaart.

GrüßeIndy
Sir_Indy: nurso

War gar nicht langatmig, sondern höchst informativ.

GrüßeIndy
niandra: Einmalrasierer
... verursachen bei mir immer haarwurzelentzündungen, hier auch 'pickel' genannt, weil die klingen selbst nicht so superscharf sind und dann gerne eher an den haaren reissen und damit erstmal die haarwurzeln reizen, bevor der eigentliche schnitt erfolgt.


ich habe mit dem rasierer 'venus for women' von gilette (man verzeihe die werbung) bislang die besten erfahrungen gemacht. da ist auch tägliches rasieren möglich.[den tipp hatte ich übrigens von einem mann ;-)]

die klingen sind einzeln verpackt, leider etwas teurer. in gleicher qualität mit dem selben 'stecksystem' für klinge und rasierer gibts auch etwas preisgünstigere 'herrenklingen'. den namen hab ich leider vergessen. ich handhabe das dann immer so, dass ich die nagelneuen klingen ausschliesslich für die intimrasur verwende, lässt die klinge dann ein wenig nach, dann werden damit immernoch achsel- und beinbehaarung sehr erfolgreich entfernt. um die klingen nicht zu verwechseln mache ich auf die 'ausrangierten' einen kleinen tupfer farbigen nagellack.

und die schönste hautpflege ist dann immernoch eine sanfte massage mit einem guten körperöl. echtes olivenöl (evtl. mit rosenöl gemischt) ist aber auch klasse.

honig in dieser körperregion kann ich überhaupt nicht #leiden, ist aber mein ganz persönliches empfinden.

glatte grüsse,niandra
savinia: Uiuiuiuiui!!!Fiese Dinge hab ich hier gelesen. Von epilieren über Heiß- und Kaltwachs... ne, sooo masochistisch bin ich nu auch wieder nich. :wirr:

Aber was mich viel mehr beschäftigt sind die Ratschläge von wegen Zuckermischungen, Babyöl und ähnlichem. Grade im Intimbereich bekomme ich Rasierpickelchen. Meiner Erfahrung nach verstopft jede Form von Cremes und ähnlichem nur die Poren und macht somit nochmehr Pickelchen.Mal eine Frage an die Herren in der Runde. Wie siehts denn mit Rasierwasser aus? Mal davon abgesehen das ich dann untenrum rieche wie ne Schnapsbrennerei brennt das sicher auch tierisch, aber was tut man nicht alles für den holden Gemahl.Hilft das gegen Pickelchen? Desinfiziert es?

savinia
Herecura: Ich hab auch schon quer beet ziemlich viel probiert...angefangen mit Rasur, wobei ich das hasse wenn man sich mal einen Abend nicht #rasiert das da gleich Stoppeln zu finden sind, dann dachte ich das geht doch besser und hab #Wachs ausprobiert...doch so wirklich konnte ich mich nicht mal an den Beinen damit anfreunden, also hab ich das dann nicht weiter ausprobiert.Also gings dann ans eppilieren, die Erfahrung zeigt ja, macht man das öfters tuts auch nicht mehr weh, dummerweise hab ich das nicht ein einzigstes Mal wirklich durchgehalten, also alles was Bein ist geht ja und vielleicht den äußeren Bereich, das war es dann aber.Dann hab ich davon gehört das man sich ja die Härchen mti der Pinzette entfernen kann, klingt ja auch logisch, allerdings nach viel Arbeit. Also hab ich das mal ausprobiert, das ging mit viel Geduld auch ganz gut, nur dauert das halt doch ewig.

Also zurück zu Nassrasur im Intimbereich und unter den Achseln, mit Rasiergel geht das auch wunderbar und ich muß sagen das ich mich da auch mit dem "Venus" recht gut angefreundet habe.
savinia: Oje! das arme karnickel!ich fühle mich schuldig! :sad:

ich schätze mal ich werd wohl weiterhin mit stoppelchen und rötungen leben müssen. Aber die Wund und Heilsalbe werd ich mal ausprobieren. Auf die idee bin ich noch nich gekommen bisher.

dankeschön

savinia
Burgfrau: Scheint ja ein Problem vieler Frauen zu sein.Bin an den Pickelchen fast verweifelt.Habe dann Intuition von Wilkinson benutzt, hat auch nichts geholfen und ich hasse diese Pickel so sehr.Penatencreme, Puder, Öl, Babyzeugs eben, hat mir alles nicht weitergeholfen.Bis vor einem halben Jahr habe ich mich nie im Intimbereich #rasiert, jetzt schon seit SM-Aktivitäten.Nach einem Tag beginnt es überall zu zwicken und zu jucken, manche Haare wachsen "unterirdisch" und eine Entzündung kommt dann sowieso.Und wenn es endlich nicht mehr zwickt, ist meist schon die nächste Rasur fällig.Ich weiß nicht, ob ich mich je dran gewöhnen werde, oder besser die Gesamtvernichtung der Haare im Intimbereich in Angriff nehmen soll!!!!!!!

Gruß von Burgfrau
nadine: Hm...Das Rasieren problematisch ist, daran wird sich wohl nix andern. Ich habe immer Babypuder genommen danach und hatte keine Rötungen. Das Gestoppel nervt aber. Mittlerweile nehme ich #Wachs, das geht ganz gut. Ich teile einen großen Streifen in viele Teile, dann ist der #Schmerz auch halb so wild (ja, fast schon lustig...) :bang:
Selkis: Ich gehör zu denjenigen, die aus lauter Verzweiflung zur Pinzette übergegangen sind. Tut nicht so argh weh, hält länger, vertreibt die Langeweile. Gut klar, Rasieren tu ich mich auch, aber auch ich hab damit mehrere Probleme: meine Haut ist sehr sensibel und ich bin auf einige Produkte (cremes) allergisch.

Sprich: Pickel, Rötungen Jucken, das ganze Programm.

Der beste Rasierer ist für mich immer noch Gilette Mach 3, schön scharf, allerdings nehme ich bei jeder Intimrasur eine neue Klinge, wegen Schärfe und Reinheit und immer Rasierschaum, Balea mit kurzem Einwirken, um die Haut und die Haare aufzuweichen.


Na ja mit dem Programm fahr ich mittlerweile sehr gut, großartig im Nachhinein eincremen tu ich ned, eben wegen verstopfen der Poren und auch weil der Rasierschaum sehr viel Feuchtigkeit abgibt.
Burgfrau: Danke für Eure Antworten, auf einiges hätte ich ja auch selber kommen müssen....

Reinstes Teebaumöl habe ich immer in der Bordapotheke, gar nicht dran gedacht.Nehme ich sonst nur bei Insektenstichen, doch Teebaumöl ist ja vielseitiger.

Besten Dank der Erinnerung an HawkLord.

Mit der Pinzette tu ich auch rum, bloß packt mich nach 30 Mituten wirklich die Wut, meine Zeit so sinnlos zu verschwenden.

Den Tip mit Bepanthen finde ich auch gut. Auch ganz logisch. Hat ja bald jeder im Haus.

Bin sehr froh über den Austausch. Hatte gedacht, nur ich habe dieses Problem.

Viele Grüße von Burgfrau
Marut: Vielleicht ein Tip an alle Geplagten:Was nach meiner Erfahrung bei Rasurpickeln gut hilft ist Zinksalbe, ein altes und billiges Mittel gegen Entzündungen - ist in jeder Apotheke zu bekommen.

Wird diese Salbe eine Zeit lang angewand, wird die Empfindlichkeit der Haut auch immer geringer, bis sie dann zumeist ganz verschwindet.

Das ich damit selber, bzw bei Partnerinnen immer gute Erfahrungen gemacht habe, ist natürlich kein Beweis dafür, dass es immer funktioniert - aber einen Versuch ist es schon wert.

Viel Erfolg